Shelfcheck, Software zur Optimierung der Regalverfügbarkeit - Software zur Bestandsoptimierung

Shelfcheck (beta), on-shelf availability optimization

selfcheck homeshot Für die Software zur Bestandsoptimierung


selfcheck Software zur Bestandsoptimierung Eine Webapplikation zur Überwachung der Regalverfügbarkeit der Waren Ihrer Filiale, die priorisierte Warnsignale von sich gibt, wenn der Regalbestand von Produkten schwindet. Des Weiteren werden vollständige historische Analysen vergangener OOS-Situationen durchgeführt und bieten somit sowohl Einblicke als auch Benchmarking-Möglichkeiten.


Perfekt für den Lebensmittel-Einzelhandel geeignet. Statistisches Wissen ist nicht notwendig. Für extrem große und mittelgroße Unternehmen geeignet. Shelfcheck importiert Ihre Point-of-Sales-Daten (POS) direkt aus Ihren bestehenden Geschäftsanwendungen und erstellt Web-Reports. Empfangen Sie Warnmeldungen über Ihr Smartphone.

EMAIL SENDEN

Anmeldung zum Beta-Programm


Warum ShelfcheckErste SchritteBenutzerleitfaden
  • Screenshots
  • Import von TSV-Dateien (über FTP)
  • in Kürze


  • Fakten über OOS-Probleme im Einzelhandel

    • Für nicht beworbene Artikel liegen die Fehlbestände zwischen 6% und 10%. Werbeartikel bewegen sich zwischen 18% und 24%. Gartner Group.
    • Im Durchschnitt bedarf es nur 2,3 negative Erfahrungen, um einen Kunden an einen anderen Einzelhändler oder eine andere Filiale zu verlieren. EPCglobal
    • Die europäische Umfrage zum Thema optimale Regalverfügbarkeit (Optimal Shelf Availability; OSA) zeigt, dass der Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie durchschnittlich einen Fehlbestand von 7,1% aufweist. Einige Spitzen überschreiten jedoch 30%, was der Branche teuer zu stehen kommt. Rolland Berger Consultants
    • Lediglich 2% der Kunden kehren in das gleiche Geschäft zurück, wenn das Produkt wieder verfügbar ist. EPCglobal
    • 70% der befragten Einkäufer würden das Produkt bei der Konkurrenz oder online kaufen, wenn es nicht vorrätig ist. SymphonyIRI Group
    • Auf OOS zurückzuführende entgangene Umsätze der Top-100-Einzelhändler belaufen sich auf geschätzte $69 Milliarden. EPCglobal
    • Bis zu 4% des Umsatzes geht aufgrund von nicht verfügbaren Produkten verloren, was einem Gewinn pro Aktie (EPS) Verlust von $0,012 entspricht Gruen, Corsten und Bharadwaj.
    • Durch angemessene Maßnahmen ist es möglich, Fehlbestände, um bis zu 50% zu reduzieren.. Rolland Berger Consultants
    • 70-75 Prozent der nicht verfügbaren Produkte sind ein direktes Ergebnis der Verfahren der Einzelhandelsläden, die entweder die Nachfrage unterschätzen oder über langwierige Bestellverfahren/-zyklen bzw. Nachbestellverfahren. Gruen, Corsten und Bharadwaj.
    • Von manuellen Zählungen im Einzelhandel, wissen wir, dass 45% des OOS länger als 3 Tage andauert. EPCglobal

    Referenzen

    • Improving On-Shelf Availability for Retail Supply Chains Requires the Balance of Process and Technology, Gartner, 26 May 2011
    • Optimal Shelf Availability, Increasing shopper satisfaction at the moment of truth, Roland Berger Consultants, 2003 Bericht herunterladen
    • Retail Out of Stocks - A Worldwide Examination of Extent, Causes, and Consumer Responses, Thomas W. Gruen (University of Colorado), Daniel S. Corsten (University of St. Gallen), Sundar Bahradwaj (Emory University), 19 May 2002 Bericht herunterladen