Bestandsoptimierung für KMU



Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit physischen Warenflüssen müssen vielleicht nicht umfangreiche Supply-Chain-Netze managen, jedoch müssen sie ihren Lagerbestand unter Kontrolle halten, insbesondere wenn sich ein großes Wachstum abzeichnet. Die Bestandskontrolle stellt in zweierlei Hinsicht ein Problem dar: zum einen geht es um die Vermögensverwaltung und zum anderen um die Bestandsoptimierung. Letzteres bietet Lokad über eine prädiktive Optimierungstechnologie. Stellen Sie sich Lokad wie einen Kopiloten vor, der Ihnen sagt, wann Sie beschaffen sollen, in welchen Mengen, wohin Sie die Ware senden und was mit den Lagerhütern anfangen, die bei Untätigkeit zu Lagerüberschüssen werden können. Unsere Technologie wurde eigens für einen begrenzten Lagerumschlag entwickelt, sowohl was den Umfang betrifft (es werden wenige Einheiten gekauft oder verkauft) als auch die Tiefe (die Historie geht nicht einmal auf ein Jahrzehnt zurück).

Zeichnung von Modells


Es gibt jede Menge Apps für den Lagerbestand, die einen guten Eindruck machen, jedoch im Vergleich zu einem gut organisierten Excel-Blatt keinen Mehrwert bieten. Wenn die Bestandsleistung, die Sie über Ihre App erreichen, auch über Excel erreicht werden könnte, sollten Sie die Notwendigkeit dieser App auf jeden Fall überdenken.

Joannes Vermorel, Gründer von Lokad



Ihr prädiktiver Kopilot für den Lagerbestand

Beim Lagerbestand geht es um das Gleichgewicht: zu wenig und der Bedarf Ihrer Kunden wird nicht gedeckt, zu viel und die Lagerhaltungskosten schießen in die Höhe. Sobald eine Lagerverwaltungssoftware vorhanden ist, besteht die Möglichkeit, Ihren Lagerbestand zu optimieren. Lokad ermöglicht dies über die prädiktive Optimierung. Dies bedeutet geringere Lagerbestände, besserer Service, weniger Lagerüberschüsse und eine höhere Produktivität. Vor allem für kleinere Unternehmen, die sich kein großes Büropersonal für alltägliche Aufgaben, wie etwa die Wiederauffüllung, leisten können, ist dies ein Knackpunkt. Insbesondere bei jungen und dynamischen Unternehmen wird ein noch rasanteres Wachstum verzeichnet, wenn sie sich von der Fleißarbeit lösen können.

Normalerweise beginnen wir mit dem Problem des „Zeitpunkts und der Menge der Beschaffung“. Hierfür wird ein täglicher Bericht mit Vorschlägen zu den Bestellmengen erstellt. Dies geht mir vielen Feinheiten einher, wie etwa Bestellplanung, Mindestbestellmengen der Zulieferer, Nachlässen, nicht übereinstimmenden Durchlaufzeiten oder Multisourcing. Lokad berücksichtigt diese und viele weitere Bedingungen.

Im Einklang mit Ihren Bedürfnissen, kann Lokad auch folgende Probleme in Bezug auf den Lagerbestand lösen:

  • Abzug des FBA-Bestands zur Vermeidung langfristiger Gebühren für die Lagerung
  • Bestandsausgleich zwischen zwei oder mehreren Standorten
  • Bewertung der Zuverlässigkeit der Zulieferer anhand von Scorecards
  • Entscheidung bzgl. der Erhaltung eines Artikels im Bestand, bzw. über die Lieferung im Direkthandel
  • Erkennung von Lagerhütern und Gestaltung von Aktionen zur Vermeidung von Lagerüberschüssen
  • ….

Hände des Kopiloten im Cockpit

Lokad bietet eine Kombination von „Software + Service“ an. Wenn Sie unsere Managed Services abonnieren, wird Ihrem Account ein Supply Chain Scientist zugeordnet. Dieser kümmert sich um die Umwandlung Ihrer historischen Daten in umsetzbare Werte, wie etwa vorgeschlagene Nachbestellmengen. Im Hintergrund nutzen unsere Experten unsere Webapp und Envision, eine fachspezifische Programmiersprache zur prädiktiven Optimierung von Supply Chains, und stellt sicher, dass Sie die Möglichkeiten von Lokads Technologie ausschöpfen, ohne zu einem KI- oder IT-Experten werden zu müssen.


Sie bleiben weiterhin am Lenkrad, können sich aber auf jemanden verlassen, der Ihre Expertise im Unternehmen in Code verwandelt. So wird wesentliches Wissen direkt von einem System, das über die Zeit hinweg weiter durch mehrere Beitragende verfeinert werden kann, in automatische Entscheidungen umgewandelt.



Über die klassische Prognose hinaus

Prognosen, die sich lediglich auf ein durchschnittliches Zukunftsszenario konzentrieren, bieten keine ausreichenden Ergebnisse für KMU. Gerade Extremsituationen bergen die höchsten Bestandskosten, so kommt es zu Fehlbeständen, wenn der Bedarf schwer unterschätzt wird und andererseits zu Lagerüberschüssen, wenn der Bedarf stark überschätzt wird. Dazwischen ist der Lagerumschlag glatt.

Dennoch verfehlt die Mehrheit der Softwarelösungen auf dem Markt komplett das Ziel, indem sie auf die Prognose von Zeitreihen setzen, die leider für die Probleme in KMU alles andere als geeignet sind.

Lokad bietet eine Technologie für probabilistische Prognosen: wir ordnen jedem möglichen Zukunftsszenario eine Wahrscheinlichkeit zu. Somit bezieht sich unsere Prognose nicht nur auf den Bedarf, sondern auch auf Durchlaufzeiten und ggf. Rücksendungen. Im Allgemeinen müssen alle Quellen für Ungewissheit prognostiziert werden.

Probabilistische Vorhersagen bieten deutlich bessere Ergebnisse als überholte Ansätze, wie die herkömmliche Berechnung von Sicherheitsbeständen, die die Realität übermäßig vereinfacht darstellen und bei geringem und sporadischem Bedarf, wie es oft bei KMU der Fall ist, schlecht funktionieren. Den ersten Schritt zur prädiktiven Bestandsoptimierung stellt die Zuordnung einer Wahrscheinlichkeit für jedes mögliche Zukunftsszenario dar, d.h. die Quantifizierung des potentiellen Schadens, den ein Extremfalls verursachen kann.

Im zweiten Schritt nimmt man alle möglichen Optionen unter die Lupe, etwa jede einzelne Bestellmenge, Einheit pro Einheit. Wir denken nicht an eine Wiederauffüllung über Min./Max.-Werte pro SKU. Stattdessen schauen wir uns alle SKUs an und suchen uns die einzelne zusätzliche Bestandseinheit mit dem höchsten ROI für das Unternehmen, bei der auch betriebliche Bedingungen, wie etwa Mindestbestellmengen und Losgrößen, berücksichtigt werden.

Dies führt uns zum letzten Schritt: der wirtschaftlichen Priorisierung. Hierbei muss die Möglichkeit des Kaufs jeder einzelnen zusätzlichen Bestandseinheit in Dollar bzw. in Euro als Gewinn oder Verlust bewertet werden. Diese Faktoren bezeichnen wir Wirtschaftstreiber: Bruttogewinnspanne, Lagerhaltungskosten, Strafen für Fehlbestand, etc. Das finale Ergebnis der Optimierung sind Nachbestellmengen, die im kompletten Einklang mit ungewissen Zukunftsszenarien und mit der Strategie Ihres Unternehmens stehen.




Schlanke Bestandsleistung

Für die Wiederauffüllung liefert Lokads Webapp einen tabellarischen Bericht mit den genauen Mengen, die an diesem Tag nachbestellt werden müssen und den KPIs, in Dollar oder Euro, die diese Mengen erklären.

Auf diesen Bericht können Sie über ein Web-Dashboard zugreifen, ihn als Excel-Arbeitsblatt herunterladen oder automatisch in Ihr ERP importieren lassen.

Lokad bietet Zahlen, die keiner weiteren Bearbeitung bedürfen und auch nicht in jeglicher Weise manuelle Anpassungen benötigen. Dies zu erreichen stellt in zweifacher Hinsicht eine Herausforderung dar. Es bedarf:

  • einer Technologie mit modernsten probabilistischen Prognosemodellen und Lösern für numerische Optimierung.
  • eines talentierten Experten, der eine ganzheitliche numerische Lösung aus Ihren historischen Daten erstellt und die unvermeidbaren Datenprobleme minimiert.

Tatsächlich sind viele klassische Planungslösungen das Gegenteil von schlank: historische Daten müssen manuell „bereinigt“, Prognosemodelle manuell „abgestimmt“, Bestellmengen manuell „optimiert“ werden, usw. Mit solchen Aufgaben wird Ihre Belegschaft als verbrauchbare Ressource betrachtet.

Lokad bietet das Gegenteil: Aufwand wird in eine maßgeschneiderte numerische Lösung, die für Ihr Unternehmen genau richtig sind investiert und daraus kapitalisiert.



Klassische LösungenProbleme bei klassischen LösungenLösungen von Lokad
Klassische Prognosen (also Tages-, Wochen- und Monatsdurchschnitte) Funktionieren nicht bei geringem oder sporadischem Bedarf Probabilistische Vorhersagen, die die Ungewissheit einbinden
Abstimmung vom Prognosemodell und Bearbeitung der Prognose Sehr zeitaufwändig mit geringer Amortisierung Selbstkalibrierung von Modellen über maschinelles Lernen
ABC-Analyse Reine Kategorisierung von SKUs, jede Menge Randfälle Berücksichtigt die gesamte Komplexität jeder SKU
Min-/Max-Bestände Ständige Erzeugung von Lagerüberschuss Priorisiert jede einzelne zusätzliche Bestandseinheit im Zusammenhang mit ihrer ROI
Sicherheitsbestand Unsicherer Ansatz, der keine Auftragserfüllungsrate sicherstellt Solide Optimierungen, die die Strafen für Fehlbestände direkt wiederspiegeln
Konfigurierbare Durchlaufzeiten Funktionieren nicht bei wechselnden Durchlaufzeiten, zeitaufwändig Lernt und prognostiziert Durchlaufzeiten über probabilistische Vorhersagen
Konfigurierbare Bestandsdeckung (also Bestand für Tage) Alternativer unsicherer Ansatz, der keine Auftragserfüllungsrate sicherstellt Wirtschaftliche Optimierung von Bestandsdeckung pro SKU
MOQs, Nachlässe, Multisourcing Wird nicht unterstützt, zeitaufwändige manuelle Überschreibungen Native Unterstützung durch maßgeschneiderte Logik
Konfigurierbarer Preis pro Artikel Es wird davon ausgegangen, dass der Bedarf unabhängig vom Preis ist Bedarfsprognosen nutzen auch Produktpreise