Multichannel Bestellverwaltung (MOMs) - Software zur Bestandsoptimirung

Multichannel-Bestellverwaltung (MOMs)


Startseite » Wissensdatenbak » Hier
Joannes Vermorel, Februar 2015

Bei den Lösungen für die Multichannel-Bestellwaltung (Multichannel Order Management solutions/ MOMs) handelt es sich um B2B-Software, die für Händler mit einem besonderen Augenmerk auf E-Commerce ausgerichtet sind. Die MOMs räumen zwei grundsätzliche Herausforderungen aus dem Weg. Erstens werden Bestellungen aus allen Kanälen im selben physischen Bestand konsolidiert. Zweitens werden getätigte Preisveränderungen auf allen Kanälen gleichzeitig vorgenommen. Manche MOMs decken nicht nur die Grundbedürfnisse der Unternehmen und funktionieren sogar als komplette Commerce-Management-Lösung.

Unternehmer und Supply-Chain-Manager fragen uns oft, warum Lokad nicht grundsätzlich Online-Shops wie etwa Magento, Prestashop oder Shopify unterstützt. Die einfache Antwort ist: Wenn Sie dies fragen, begehen Sie vermutlich einen teuren Fehler, der Ihnen das Unternehmen kosten könnte. Auf dieser Seite möchten wir einen kurzen Überblick der unterschiedlichen Unternehmenssoftware, die es gibt, verschaffen und erklären, weshalb die Supply-Chain nicht über einen Online-Shop, sondern über eine spezifische Lösung, umgangssprachlich als „MOMs“ - Multichannel Order Management solution (Multichannel-Bestellverwaltung)- bekannt, verwaltet werden sollte.

Verwaltung eines Online-Shop vs. Lieferung

Eine gute Software zu entwickeln hängt von der Spezialisierung ab. Obwohl es möglich ist, eine Reihe von Aufgaben aus dem gleichen Bereich gut zu lösen, ist es schwieriger Ähnliches in verschiedenen Bereichen zu leisten. So liegt bei einem Online-Shop der Verkauf im Vordergrund und nicht die Lieferung.

Die Priorität eines Online-Shops besteht darin, als eine Verkaufsmaschine zu funktionieren. Diese Software muss die Technologie ausnutzen, um so iele Besucher wie möglich auf Ihre Webseite zu leiten und den größtmöglichen Anteil dieses Traffics in Kunden zu konvertieren. Alle weiteren Ziele sind nebensächlich.

Sollte also Ihr Unternehmen die Supply-Chain über einen Online-Shop oder einem damit verbundenen Erweiterungsmodul laufen lassen, wäre Ihre Supply-Chain schon vom Prinzip aus an zweiter Stelle. Aber klar gesehen, wäre die Alterative deutlich schlimmer. Wenn die Supply-Chain nicht an zweiter Stelle wäre, wäre der „Verkauf“ selbst nebensächlich in Ihrem Unternehmen.

Die Welt hat sich verändert: Multichannel ist der heutige Standard

Sie müssen mit Ihrem Unternehmen in der Lage sein, über mehrere Kanäle zu verkaufen. Sogar die bestverwalteten Unternehmen liquidieren ab und zu tote Lagerbestände über Auktionshäuser. Auch komplett Internet-basierte Unternehmen öffnen herkömmliche Geschäfte, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben.

Sobald Sie über verschiedene Kanäle verkaufen, benötigen Sie eine Lösung, die die Verkäufe aus den verschiedenen Verkaufskanälen konsolidiert. Ihr Online-Shop kann u.U. einige Konnektoren zu den gängigsten Markplätzen wie Ebay oder Amazon bieten, doch grundsätzlich ist Ihre Online-Shop nur eines Ihrer Kanäle, wenn vielleicht auch das wichtigste. Aus der Sicht der Supply-Chain wirkt der Versuch, Monochannel Lösungen zu Multichannel-Lösungen umzufunktionieren, wie Schrauben mit einem Hammer verwenden zu wollen. Es handelt sich, wie gesagt, von Natur aus um zwei verschiedene Konzepte. Man kann nicht das Hauptziel des Online-Shops, eine tolle Verkaufsmaschine zu sein, ändern.

MOMs: Multichannel Order Management Software Systems

Zum Glück blieb die Umsattelung auf den Multichannel-Handel in der Sorftwareindustrie nicht unbemerkt und so ist zwischen 2005 und 2015 eine neue Art von Software erschienen. Diese Lösungen werden umgangssprachlich als MOMs bezeichnet, Multichannel Order Management Software Systems. Manche Marken bezeichnen sich als commerce management oder online inventory management, doch schlussendlich versuchen sie alle, Bestellungen aus verschiedene Kanäle zu vereinen.

Lokad hat bereits die führenden Unternehmen dieser Branche, wie Brightpearl, Linnworks, TradeGecko oder Unleashed integriert. So können Sie, wenn Sie eines dieser MOMs nutzen, nach einigen Klicks Lokad nutzen, da wir die Datensynchronisation übernehmen.

Dennoch bieten wir keine Pläne, um Online-Shops als solche zu integrieren. Nur MOMs sind auf die Multichannel-Konsolidierung spezialisiert. Über MOMs können Sie Ihren Magento-, Ebay und Amazonkanal, unter vielen anderen, konsolidieren. Sie leisten auch eine tolle Arbeit, da dies ihre Top-Priorität ist.

Unsere Empfehlung: nutzen sie einen MOM

Wenn Ihr Unternehmen immer noch alles über das Online-Shop laufen lässt, verpassen Sie nicht nur Geschäftsmöglichkeiten sondern alle Prozesse, die mit dem Bestand zu tun haben, verlaufen suboptimal, was sich in einer niedrigen Produktivität und einem schlechten Kundenservice wiederspiegelt. Nutzen Sie ein MOM, Ihr Unternehmen wird den Unterschied deutlich spüren.